Dienstag, 13. August 2013

Exchange 2010: Schnell wachsende Logfiles

Auf einem Exchange 2010 kommt es immer wieder vor, dass die Logpartitionen voll laufen. Meist liegt es daran, dass  das Backup nicht sauber gelaufen ist und die Logfiles der Mailbox Datenbanken dadurch nicht gelöscht wurden.

Falls das Backup aber sauber gelaufen ist und sich die Logplatte füllt bevor das nächste Backup läuft, ist es von Vorteil wenn man nachsehen kann woher den die unverhältnismässig vielen Logfiles kommen.

Dazu kann man das Tool "Microsoft Exchange Server User Monitor" zu Hilfe nehmen. Mit diesem Tool sieht man genau die Aktivität der einzelnen User auf dem Exchange Server.

Übrigens: Falls das Tool beim starten den Fehler "Unknown Start Trace error (183)" ausgibt hilft folgendes:

Mit folgenden Befehl kann man schauen ob schon eine Instanz des Tool läuft:

logman query -ets

Falls schon eine Instanz am laufen ist, findet sich der Eintrag "Exchange Event Trace" im Resultat. Um die Instanz zu beenden kann folgender Befehl verwendet werden:

logman stop "Exchange Event Trace" -ets

Danach sollte sich das Tool wieder starten lassen.

Sobald die Mailbox gefunden ist, welche überdurchschnittlich viele Logs schreib, sollte man den Besitzer der Mailbox kontaktieren. Fall der User gerade tausende Mails am löschen ist, ist das Verhalten zu erklären und die Produktion der Logs wird abnehmen wenn alle Mails gelöscht sind. Fall es keinen schlüssigen Grund für die vielen Logs gibt, hilft es meinst wenn man das Outlook Profil des Users löscht und neu erstellt.

Bei der Installation von Exchange 2010 hat uns übrigens Microsoft noch ein Script mit gegeben, mit welchem die Exchange Umgebung überwacht werden kann. Es ist auch möglich Mailboxen, die unverhältnismässig viele Logfiles produzieren, automatisch zu pausieren. Dieses Script wird normalerweise von SCOM benutzt. Informationen dazu gibt es hier:

http://technet.microsoft.com/en-us/library/ff477617.aspx

Keine Kommentare:

Kommentar posten